Stuckherstellung

Wenn Sie sich schon immer einmal dafür interessierten wie Stuck eigentlich hergestellt wird erklären wir es Ihnen hier in Wort und Bild:

Die Stuckherstellung

In unserem Betrieb ist einer unserer Stärken die traditionelle Herstellung von Stuckelementen. 

Das betrifft vor allem das Rekonstruieren und Ergänzen von Stuckleisten, Stuckgesimsen, Ornamentleisten, Ornamentgesimsen, Konsolen, Stuckrosetten, Stucksäulen sowie sämtlicher Dekorelemente die aus Putzen hergestellt wurden im Altbau und in der Denkmalpflege.

Beispiel eines Tischzuges in kurzen Worten:

Die kurze Verarbeitungszeit von ca. 15-30 min des Stuckgipses erlauben ein zügiges Aufbauen der Profile. So wird aus dem Gipsbrei durch das Bearbeiten der Masse mit der Schablone eine gewünschte Form erzielt. In diesem Fall wurde ohne Kern gezogen (Kern =  Füllung aus z.B. Polystyrol, Gipskarton, Schilfrohr etc.). Das Stuckprofil wird weitestgehend im Schleppzug fertiggestellt (von vorne nach hinten) und die letzten Feinheiten mit dem Stehgips (angesetzter -/ eingestreuter aber noch nicht angerührter extra Behälter) im Scharfzug (von hinten nach vorne)  herausgearbeitet.

Beispiel Formen und Gießen in kurzen Worten: 

Das mit einer Perlschnur verzierte Stuckeckgesims wurde auf der Baustelle abgeformt. Beim Abformen haben wir bei diesem Objekt einen “modernen” Baustoff, das Silikonkautschuk gewählt. Das Gießen, Nachbearbeiten und Trocknen erfolgte in der Werkstatt. Nach dem Trocknen wurden die Stuckelemente angesetzt und fixiert sowie die Gehrungen und Stöße verspachtelt. Nach Abschluss der Streicharbeiten ist das ehemalige Raumbild wiederhergestellt.